Green Awareness

Die Verbraucher werden kritischer und erwarten, das Unternehmen mehr Verantwortung übernehmen. Selbst die großen Tech-Konzerne wie Google, Apple und Co. können diese Entwicklung nicht ignorieren und verweisen auf ihre Umweltaktivitäten, sei es das Pflanzen von Bäumen, die Einhaltung von Umweltstandards u.ä.

Green Awareness gilt aber auch für Möbel. Bedingt durch moderne gesellschaftliche Entwicklungen spielt das Umweltbewusstsein bei Kaufentscheidungsprozessen eine immer bedeutendere Rolle, so die Ergebnisse von PwC-Studie Trends & Möbel. Konsumenten legen Wert auf nachhaltige Produktionsweisen, die Verwendung umweltfreundlicher Materialien und faire Herstellungsprozesse. Dafür ist der Kunde auch bereit – wenn er die Wahl hat – mehr Geld auszugeben. So signalisiert MAWA bereits auf dem Etikett die wichtigsten Argumente für die Kaufentscheidung Ihrer modernen Kunden:

  • Made in Germany steht für Erfahrung und Qualität aus deutscher Produktion
  • ECOfriendly weist darauf hin, dass MAWA Kleiderbügel streng nach ökologischen Gesichtspunkten hergestellt werden.
  • SKINfriendly gibt Sicherheit, dass die Kleiderbügel frei von giftigen Schwermetallen sind und keine gesundheitsgefährdenden Weichmacher enthalten.
  • Das FSC-Siegel garantiert, dass die verwendeten Hölzer aus europäischen Wäldern kommen, die verantwortungsvoll bewirtschaftet werden.

Verantwortung und Umweltbewusstsein haben bei MAWA eine lange Tradition.

Erfolgsfaktor Flexibilität

Der Grundbedarf an Kleidung scheint vollständig gesättigt, so Hermann Fuchslocher, Handelsexperte der Modebranche. Deshalb muss Mode immer am Puls der Zeit sein. „Nur die Lust der Konsumenten, sich über Mode auszudrücken, führt zu einem immer währenden Zukauf neuer Bekleidung.“ Fashion wird damit zum Ausdruck von Individualität und persönlichem Lebensstil. Die Herausforderung im Einzelhandel besteht darin, mit emotionalen Marken- und Erlebniswelten, Begehrlichkeiten zu wecken. Dabei wird der Kunde immer anspruchsvoller.

MAWA bedient diesen Trend nach Inszenierung und individuellem Lifestyle in einzigartiger Weise. Der Kleiderbügel-Hersteller aus Pfaffenhofen bietet dem Fachhandel hohe Flexibilität, Vielseitigkeit und Design-Kompetenz sowie – durch die Nähe der Produktionsstätten in Europa – kurze Lieferwege und Lieferzeiten.

Anspruchsvolle Kundinnen und Kunden können wählen zwischen modischen Lifestyle-Bügeln passend zu aktuellen Trends und einem klassisch, zeitlosen Sortiment – platzsparend und hochfunktional. Verschaffen Sie sich einen Überblick im neuen MAWA-Kleiderbügel-Shop.

Breite Auswahl, neue Services: der MAWA-Shop

 

Mit frischem Layout und praktischen Services wie Geschenkgutscheinen und MAWA-Favoriten überzeugt der neue MAWA-Kleiderbügel-Shop. Das Sortiment im Online-Flagship-Store umfasst über 100 Kleiderbügel – ein Angebot für jeden Lifestyle und jede Garderobe. Die einfache Navigationsführung und praktische Tipps erleichtern die Auswahl, maßgeschneidert und passgenau für sie und ihn. Probieren Sie es aus – wir freuen uns auf Ihr Feedback und Ihre Anregungen.

Weitere Online-Flagship-Stores gibt es bereits in der Schweiz, in Österreich, Frankreich und Spanien. Die Skandinavier – Norwegen, Schweden und Dänen – erhalten zum Jahresende einen jeweils eigenen Shop.

Michaela Schenk über das Erfolgsgeheimnis von MAWA

Das ausgezeichnete Verhältnis zu den Kunden – über verschiedene Branchen hinweg – davon profitieren alle Partner des Pfaffenhofener Kleiderbügelherstellers. Die Geschäftsführerin berichtet im Film wie diese Offenheit und Perspektivwechsel zu einer einzigartigen Kompetenz beim Thema Kleiderbügel führen – vom Schrank zum POS, an der Stange oder in der Garderobe – und welche Vorteile die Geschäftspartner von MAWA von dieser Vielseitigkeit haben. Hier der ganze Film.

Daily-Use Article in Shanghai – ein Must für MAWA

Distributoren, Agenten, Großhändler, Einzelhandelskanäle sowie aufstrebende E-Commerce- und Franchise-Stores trafen sich vom 26. bis 28. Juli in Shanghai. Für MAWA die perfekte Gelegenheit MAWA Kleiderbügel im Original vorzustellen, ein Premiumprodukt auf dem chinesischen Markt.

Dieses Mal auch dabei unser Händler-Team von TMall!

Festvortrag: Ein Kleiderbügel geht um die Welt

Dr. Manuel Trenz heißt der Jubilar, der dieses Jahr den 12. Viermetz-Wissenschaftspreis erhalten hat. Die Stiftung zeichnet jährlich einen verdienten Nachwuchswissenschaftler der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg aus. Dr. Trenz hat sich besonders um seine Lehre und Forschung im Bereich digitale Ökonomie verdient gemacht.

Michaela Schenk, geschäftsführende Gesellschafterin der MAWA GmbH, war mit einem Festvortrag zur feierlichen Preisverleihung am 6. Juli 2018 eingeladen. Unter dem Titel „Ein Kleiderbügel geht um die Welt – Herausforderungen der Globalisierung im Mittelstand“ hat sie  ganz analoge Risiken für den Mittelstand angesprochen und Mut gemacht. Anschließend ging es zum traditionellen Sommerfest.

Wir wünschen dem ausgezeichneten Wirtschaftswissenschaftler weiterhin viel Erfolg.

Die Dinge selbst in die Hand nehmen

Unter diesem Motto bringt Manufactum Kunden, Hersteller und Mitarbeiter zusammen. Am 9. Juni hat unsere Expertin Gabriele Kaiser, den Kundinnen und Kunden bei Manufactum in München erläutert, worauf es bei der Kleiderpflege, beim Aufhängen der Kleidung ankommt. Aber nicht nur das. Denn den Kunden von Manufactum ist neben Funktionalität und Design, ein weiterer  Aspekt sehr wichtig: die Herkunft der Produkte. Ein eigener Filmbeitrag zeigt die ganze Geschichte des Kleiderbügelherstellers: wer MAWA gegründet hat, wie MAWA-Bügel produziert werden und wo MAWA-Kleiderbügel verkauft werden. Die Zuschauer bei Manufactum waren überrascht und beeindruckt von der Vielseitigkeit dieses vermeintlich einfachen Alltagsgegenstands. Besonderes Interesse erregte die eigene Biegemaschine, mit der MAWA einen Ringbügel für Accessoires entwickelt hat.

Wer noch mehr wissen und die Dinge selbst in die Hand nehmen möchte: am 25. August präsentieren wir unsere Bügel und erzählen unsere Geschichte im Manufactum Warenhaus  Hardenberg, Hardenbergstraße 4-5 in Berlin. Wir sind gespannt, für welchen Kleider- bzw. Garderobenbügel sich die Berliner interessieren!

Von der Interior Lifestyle Tokyo

Japaner lieben Traditionen. So war es kein Wunder, dass Japaner den MAWA-Stand liebten. Vom 30. Mai bis 1. Juni hat MAWA Bewährtes und Neues auf der Interior Living in Tokio gezeigt. Eine eigene Wand war dem Thema 70 Jahre MAWA gewidmet, mit historischen Anzeigenmotiven. Zeitlos elegant und funktional MAWA Economic und Silhouette, Clips und Hosenbügel  – einmal MAWA immer MAWA.

Manch ein Besucher schwärmte, dass von den deutschen Ausstellern MAWA den schönsten Stand hätte: Tradition made in Germany!

Innovation am Holzbügel

MAWA ComfortErkennen Sie den Unterschied? Ein einfaches, einzigartiges Detail verleiht diesem Bügel den besonderen Pfiff. Der Bogen in Kragenform und die unaufdringliche Parallelität der Schwingung erzeugen eine sommerliche Harmonie, eine leichte Eleganz.

Diese Bügelform ist als MAWA-Bi-Colour bei Inneneinrichtern besonders beliebt, denn die gesonderte Lackierung der Außenkante betont die elegante, leichte Form und spiegelt bereits im Eingangsbereich das Stilgefühl der gesamten Einrichtung und der Bewohner wider.

Im Kleiderschrank wird diese Eleganz als MAWA Comfort weitergeführt, eine Serie, die mit ihrer Vielseitigkeit und hohen Funktionalität überzeugt. Lassen auch Sie sich überzeugen und melden Sie sich bei unserem Expertenteam info@mawa.de

150 Teilnehmer spenden für die Herbert van Veen Stiftung

Das Charity-Golfturnier Sports Music Media Cup steht in einer erfolgreichen Tradition mit Austragungsorten in Berlin und Bayern. Initiiert wurde das Turnier vom Versicherungsmakler „Completservice“, ein Spezialist für die Musik- und Eventbranche.

Dieses Jahr fand das Turnier Ende April mit 65 Spielern im Golfclub Reichertshausen statt. Abends unterhielt Keith Tynes die Gäste mit seinem unverwechselbaren Sound aus Soul, Jazz, Gospel, Funk und Pop. Der bekannte Moderator Markus Othmer versetzte die Teilnehmer in Spendierlaune, so dass am Ende des Tages 10.000,- EUR an die Herbert Van Veen Stiftung übergeben werden konnten.

Kids TUMove – eine Aktion der Herbert van Veen Stiftung

Kaum erwachsen geworden, hat sich der junge Musiker Herbert van Veen bereits für die Rechte von Kindern eingesetzt. In Deutschland gründete der weltweit ausgezeichnete Künstler 2003 eine eigene Stiftung, zur Förderung von gesundheitlich und sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen – beispielsweise durch Initiativen wie die der Technischen Universität München. Seit 2007 unterstützt Kids TUMove chronisch kranke Kinder, dass diese ein „bewegtes“ Leben führen können. Angehörige, Lehrer und Freunde sind im Umgang mit chronisch kranken Kindern, die körperlich eingeschränkt sind, häufig verunsichert. Was darf das Kind? Was könnte schaden?

Ziel der Angebote von Kids TUMove ist es, die Gesundheit, die Lebensqualität sowie das Selbstbewusstsein der betroffenen Kinder zu fördern. Selbstverständlich sind auch Geschwister und Freunde eingeladen, um gemeinsam herauszufinden, wo die eigenen Grenzen der Belastbarkeit liegen und so gemeinsam die ersten Schritte in ein „bewegtes“ Leben zu wagen – und dabei viel Spaß zu haben.

Die Geschäftsführerin der MAWA GmbH, Michaela Schenk, die das Turnier bereits seit mehreren Jahren unterstützt, freut sich, dass die Teilnehmer auch dieses Jahr so spendabel waren: “Wir bedanken uns zudem bei allen Sponsoren, die uns diesen Event ermöglicht haben und damit einen wesentlichen Beitrag für das diesjährige Sommercamp leisten.”