#aufgehaengtundabgehakt

MAWA gratuliert den Gewinnern des ersten Kleiderbügel-Selfie-Contests. Das Nürnberger Museum für Industriekultur hat dem Alltagsgegenstand eine eigene Ausstellung gewidmet und hat zu diesem Anlass einen Selfie-Contest ausgerufen.

Mindestens einmal am Tag hat man ihn in der Hand. Häufig öfter. Er sorgt dafür, dass unsere Lieblingsstücke faltenfrei und griffbereit im Schrank hängen, dass Gardobrieren ihre Arbeit effizient erledigen und Modehäuser mit ihrer Ware verführen. Ein Grund für das Nürnberger Museum für Industriekultur die Renaissance dieses Alltagsgegenstands zu feiern: den Kleiderbügel.

Über 400 Ausstellungsexemplare zeigen die beeindruckende Geschichte eines vielseitigen Spezialisten, der reichverzierte Gewänder von hohen Würdenträgern genauso stilvoll trägt wie die aktuelle Sommermode: der Kleiderbügel ein Stück Kulturgeschichte, überraschend detailreich und vielseitig. Denn soviel steht fest: „für jede Epoche und jeden Modetrend gibt es mit Sicherheit den passenden Bügel“, so der leidenschaftliche Sammler Matthias Dülp.

Uns interessiert nun, was die Menschen heute mit dem Kleiderbügel verbinden. Welche Rolle spielt er in ihrem Alltag? Wann spielt der Kleiderbügel seine Stärken aus?

Der Wettbewerb #aufgehaengtundabgehakt bringt die schönsten Bilder zutage. Nürnberger zeigen sich mit ihrem Lieblingsbügel, mal nüchtern funktional, mal bunt und verspielt. Die Teilnehmer lassen ihrer Kreativität freien Lauf und demonstrieren neue vielseitige Funktionen des Alltagsgegenstands. Es lebe der Kleiderbügel!
Absolut sehenswert: www.Museen.Nuernberg.de

Wir gratulieren den Gewinnern! Und weil das Interesse an Kleiderbügeln so groß ist, wird die Ausstellung um einen Monat bis Ende Mai verlängert.