Die ungewöhnliche Leidenschaft des Matthias Dülp

so titelt der Online-Dienst Nordbayern.de. Matthias Dülp aus Igensdorf bei Erlangen sammelt Kleiderbügel. 16 Meter umfasst seine Sammlung an Kleiderbügeln, nummeriert und registriert. Ein großer Teil sind Bügel von Bekleidungshäusern, die gut betuchten Kunden mitgegeben wurden. Viele dieser Häuser sind inzwischen verschwunden. Mathias Dülp hat recherchiert und ihre Geschichten aufgeschrieben.

Andere Bügel kommen aus Hotels. In der Sammlung befinden sich aber auch seltene Ausgaben, wie klappbare Reisebügel aus der DDR oder Holzbügel mit besonders breiten Schultern für die Epauletten von Uniformen.

Falls Sie noch seltene Kleiderbügel übrig haben, freut sich Herr Dülp sicher über Nachschub. Sie erreichen ihn per E-Mail unter etlaswind@aol.com oder per Telefon (0 91 26) 2 89 30 02.

Bei dieser Gelegenheit wünschen wir ein gutes und erfolgreiches Neues Jahr.

Ein Gedanke zu „Die ungewöhnliche Leidenschaft des Matthias Dülp

  1. Hallo Frau Schoellhammer,
    herzlichen Dank für ihre Veröffentlichung auf dem Kleiderbügel-Blog! Nicht nur bei jeder Wohnungsauflösung gehen aus meiner Sicht sammelwürdige Bügel in die Vernichtung und leider finden nur wenige den Weg zu ihren Kollegen auf meinen inzwischen schon 20 Meter Stangen … Daher bin ich natürlich für jeden Beitrag dankbar, der den Bekanntheitsgrad meines Anliegens erhöht!
    Beste Grüße aus Franken
    Matthias Dülp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.