Härtetest am Messestand

MAWA auf der Euroshop in DüsseldorfLetzte Woche war die „neue“ MAWA zum ersten Mal auf der Messe “Euroshop” in Düsseldorf – ein Härtetest aus mehrfacher Hinsicht. Wir sind wahrlich überrollt worden von Kundenbesuchen und Anfragen. Aber nicht nur wir wurden auf die Probe für unser Stehvermögen gestellt – auch unsere Produkte. Ein Kunde wurde sogar handgreiflich, nahm den Kleiderbügel und schlug ihn mit voller Wucht auf den Tresen unseres Messestandes in Düsseldorf. Der Kunde hatte sich für unseren Bekinibügel aus hochwertigem transparenten Kunststoff zum Test entschieden. Der Kleiderbügel hielt stand und überzeugte.

Die weltgrößte Messe für Shopeinrichtungen und Verpackungen war für uns ein voller Erfolg. Die Messeleitung hatte uns eine schöne Standfläche mitten in Halle 4 zugewiesen. Wir sprachen lange mit vielen Kunden und Interessenten aus mehr als 40 Ländern. Dieser Stapel Visitenkarten ist wirklich beeindruckend. Jetzt müssen wir die Kontakte schnell nacharbeiten. Die ersten Neukunden kommen schon diese Woche zu uns nach Pfaffenhofen ins Werk und die Bestellungen laufen bereits.

Besonders auffällig war für mich die Aussagen vieler Kunden, dass Sie viel Lehrgeld mit den chinesischen Produkten gezahlt hätten und letztlich doch nicht die Ware erhalten, die Sie erwarten. Wir habe mit einigen Unternehmen gesprochen, die ihre Bügel nicht mehr in China herstellen lassen wollen. Viele haben und hatten dort schlechte Erfahrungen mit der Qualität, den Lieferzeiten und den Liefermengen gemacht.
mawa-messestand-euroshop.JPG Die Qualität ist Thema Nr. 1 auf der Messe gewesen. Viele Kunden brachten uns Muster chinesischen Kleiderbügel und führten uns live vor, wie einfach der Haken aus der Befestigung zu ziehen ist und wie Schulterverbreiterungen abknicken. Viele Kunden kehren zur Qualität von MAWA zurück, da die geringe Preisdifferenz sich leicht bezahlt macht. Nicht zuletzt sind auch die steigenden Lagerkosten in Deutschland und die steigenden Speditionskosten ein Thema und bringen zusätzliche Probleme für die Containerware.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.