MAWA geht mit der Veränderung: COVID-19 fordert und fördert den Online-Handel

Onlineanbieter verzeichnen derzeit massive Steigerungsraten. Die Unsicherheit über das neuartige Coronavirus bricht gewohntes Einkaufsverhalten auf. Der Onlinehandel erhält die Aufmerksamkeit. Das wird bleiben. Die Leute gewöhnen sich daran und merken: Das funktioniert.  

E-Commerce ist bei vielen Konsumgütern längst marktbewegend. Mode, Accessoires und Freizeitartikel bestellen die Verbraucher laut Handelsverband Deutschland zu mehr als 25 Prozent im Netz. 

Die Gesellschaft und damit das Verhalten unserer Kunden ändert sich stetig – jetzt, in Zeiten von Corona, extrem. Wir spüren die Transformation zur Digitalisierung nun besonders. Virtuelle Klassenzimmer Webinare, Videokonferenzen und vieles mehr ist das Gebot der Stunde. Dies wird auch nach der Pandemie in großen Teilen in unserem Leben bleiben. Wir nehmen auch eine Verschiebung der Anteile vom stationären zum Online Handel wahr und gleichzeitig treten in der Praxis die spezifischen Werte und Vorteile der Kanäle zu Tage. Zeit also nach der Zukunft des Handels zu fragen und diese neu zu denken. 

Wenden Sie sich deshalb gerne an uns, wenn wir sie im Online-Abverkauf unterstützen können. Unser Onlineteam kann hier schnell, kompetent und unkompliziert agieren: Produkte für Sie online listen, Versandfragen klären und die generelle Abverkaufsabwicklung optimieren. 

Denn nur durch gegenseitiges Unterstützen und ein gemeinsames Miteinander kann der Handel auch in einer Ausnahmesituation wie dieser gerade bestehen.

Der Trend Online wird fortbestehen, auch wenn Corona in hoffentlich naher Zukunft ein Ende gesetzt werden kann. Dabei wird der Trend , das Zusammenspiel zwischen Offline und Online, also stationärer Handel mit Online auch in Zukunft eine wichtige Rolle spielen.