MAMA Webshops in anderen Ländern

 „Für den Kunden spielt der Kaufkanal schon heute und besonders in Zukunft kaum noch eine Rolle. Das Markenerlebnis soll kanalübergreifend und kanalintegriert stattfinden, wird das nicht angeboten, stößt es auf Unverständnis. Diese Regel gilt besonders für (Nischen) Marken mit hohem Qualitätsanspruch an Produkt und Service.“ (Dörte Kaschdailis, Opexxia)

MAWA liefert „Made in Germany“ in 72 Länder in Europa, Asien und den USA – ausgezeichnet mit dem bayerischen Exportpreis. Um diese Märkte zu unterstützen, rollt MAWA  international seine Webshops aus, die den stationären Handel unterstützen und umgekehrt vom stationären Handel profitieren sollen. Die Vermischung der Märkte beschreibt dabei das kanalübergreifende und kanalintegrierte Markenerlebnis, nachdem der moderne Kunde strebt. Der stationäre Handel und der Onlinemarkt sind dabei schon lange nicht mehr als getrennte Märkte zu verstehen, sondern als sich ergänzende Maßnahmen, die die User Experience und die User Conveniece heutzutage fordern und genau diesen Anforderungen möchte MAWA durch diese fortschrittlichen Entwicklungen gerecht werden.

Gegenseitige Unterstützung von stationärem und Onlinehandel

Am 26. September findet in Pfaffenhofen ein umfangreicher Workshop rund um das Thema Webshop und Webshops in anderen Ländern statt. Grundgedanke dahinter ist der Austausch und das gemeinsame Miteinander, um Insights, Trends, Innovationen und Optimierungsansätze zu analysieren und zu diskutieren. Die Positionierung der MAWA Webshops als Flagshipstores soll dabei die Bekanntheit der Marke MAWA weiter steigern und die Brand Awareness erhöhen. Ein einheitliches breites Produktspektrum und Preisgleichheit über die Webshops hinweg sollen sowohl den stationären Handel, als auch die MAWA Produktvernetzung weltweit unterstützen und weiter vorantreiben. 

„Internationale Marken nutzen einen eigenen Onlineshop nicht ausschließlich als Absatzkanal, sie nutzen den Shop auch, um die ganze Markenwelt erlebbar zu machen. Der digitale Kanal bietet hervorragende Möglichkeiten den relevanten Marken-Content ganz im Sinne der Markendarstellung zu präsentieren. Der Kunde kann so mit vielfältigen Informationen versorgt werden, welche ihm sonst nicht zugänglich wären. Viele internationale Beispiele zeigen, dass die Kundenbindung so enorm gefestigt werden kann.“ 

So beschreibt Frau Dörte Kaschdailis, Geschäftsinhaberin der Firma Opexxia, einer Internationalen Beratungs- und Umsetzungsagentur für E-Commerce und Retail-Projekte, die Ergänzung des stationären Handels durch den Onlinehandel. Frau Kaschdailis wird ebenfalls ihr Wissen rund um die aktuellen Trends im E-Commerce beim Workshop am 26. September in Pfaffenhofen mit den MAWA Webshop-Partnern der jeweiligen Länder teilen. Wir freuen uns schon jetzt auf den gemeinsamen Austausch und werden Ihnen unsere Ergebnisse zeitnah mitteilen. 

#workSHOPPING – der MAWA Innovationstag am 10.5.2019

Trends sind schnelllebig. Sie sind schnell da und 3x so schnell wieder weg. Dies ist in der Fashionbranche alltäglich. In der einen Saison ist eine bestimmte Farbe, ein bestimmtes Muster oder ein bestimmtes Kleidungsstück heiß begehrt und in der Folgesaison schon wieder völlig out. Diese schnelllebigen Trends sind abzugrenzen vom Trend der Gesellschaft, die sich in eine ganz bestimmte Richtung entwickelt. Der Trend Erlebnisgesellschaft wird hier ganz großgeschrieben. Der moderne Consumer will nicht nur durch einen einwandfreien Kundenservice und andere Dienstleistungen, die den Einkauf so bequem wie möglich gestalten, zufrieden gestellt werden. Er möchte Emotionen und ein individuelles sowie exklusives Einkaufserlebnis erfahren!

Der Meta-Trend Erlebnisgesellschaft fordert die Branche. Retail wird zukünftig nicht als physische Transaktionsfläche, sondern als Space gesehen: ein Ort für Erlebnisse, Communities, Inspiration und schnelle bzw. komfortable Befriedigung der Shopping Bedürfnisse. Die so genannten „Future Trends“ beschreiben und prägen dabei die Zukunft des „Fashion Retails“: Durch Experience und Convenience soll die Aufmerksamkeit der Consumer gefangen, gehalten und schließlich gefestigt werden.

Der gemeinsame Austausch und die aus den Branchen-Spannungsfeldern entwickelten Innovationen zum „Future Fashion Retail Trend“ rundeten den Workshop mit sehr wichtigen und frischen Impulsen sowie Store-Ideen ab. Die Reflexion der eigenen Strategie und die damit verbundene Definition der verschiedenen Trends öffnete dabei allen Teilnehmern die Möglichkeit, ihre Strategie zu überdenken und zukunftsorientierte Optimierungen vorzunehmen.

MAWA möchte mit dem Innovationstag eine neue Plattform schaffen, die Trends aufdeckt, Wissen zusammenträgt und dadurch Verbindungen schafft:

„Der Innovationstag von MAWA zum Thema Future of Fashion Retail war für mich eine tolle Plattform, um mich mit Kunden und Partnern auszutauschen und gemeinsam Ideen zu entwickeln. Durch den Workshop sind wir uns als Team näher gekommen.“ Arthur Bollenbach (Bohnacker)

“Inspirierender Austausch mit Branchen Profis mit Ausblick in die Zukunft. Spannend was hier zum Thema Retail Erlebnis gezeigt und gemeinsam erarbeitet wurde.” Marcella Orrico (Mustang)

Ihr MAWA Team