Klassischer Handel – Handel der Zukunft

MAWA Fashion ist unsere Antwort auf die Herausforderung der Markeninszenierung im Store Design. Dieses Konzept, das wir auf der Euroshop zum ersten Mal präsentiert haben, ist aufgegangen und die Diskussionen wurden weitergeführt.

Modemarken sehen durchaus, dass der Handel ein wichtiges aktivierendes Element der Kundenbindung ist und Markentreue durch das Einkaufserlebnis hergestellt wird. Das Einkaufserlebnis sollte nicht (nur) durch bekannte funktionale Aspekte wie den Preis beeindrucken, sondern über hedonistische Aspekte, ungewöhnliche Erfahrungen und Sinneseindrücke eine emotionale Bindung erzeugen.

Der Zeitgeist verlangt nach Community-Erlebnissen, wo sich Gleichgesinnte treffen und gemeinsam in die Markenwelt eintauchen. Der Store transformiert vom klassischen Warenlager zu einem Showroom und Lifestyle-Space.

Markenwelten verbinden

Eine der ersten, sehr erfolgreichen Marken, die weltweit in aller Konsequenz dieses unerhörte Einkaufserlebnis umgesetzt hat, war Hollister: ein „Must-have-been“ – mit der Trophäe auf dem Selfie.

Die Inszenierung ist geblieben, das Konzept angepasst: das aktuelle „must have been“: Y-3 – Adidas, die äußerst erfolgreiche Verbindung des japanischen Ausnahme-Designers Yoshi Yamamoto mit der Markenikone Adidas. Aus dieser Verbindung ist nicht nur eine neue, nie dagewesene Mode entstanden, sondern auch ein neues Store-Konzept, das in seiner Exklusivität an berühmte Showrooms erinnert. Fans scheuen keine Mühen und präsentieren sich mit ihren Trophäen in den sozialen Netzwerken.

Wie sehen Sie – als Kundin oder Kunde, als Händler oder Modemarke –  den Handel der Zukunft? Wir freuen uns auf weitere Diskussionen.

Euroshop 2017 – Ein Rückblick

Die Euroshop feierte dieses Jahr ihr 50jähriges Bestehen. Anlässlich dieses Jubiläums, der Entwicklungen im E-Commerce und der Digitalisierung war eine der wichtigsten Fragen: Wie funktioniert das Store Design der Zukunft?

Unsere Antwort: Gutes Store Design erzählt die Geschichte einer Marke, eine Geschichte, die den Kunden durch das Geschäft führt. Mit dem neuen Standkonzept erzählt MAWA FASHION eine inspirierende Geschichte über das Zusammenspiel von Markenführung und Aufhängung. Wir haben die wichtigsten Trends aus Lifestyle und Mode identifiziert und interpretiert und diese auf der EuroShop neu inszeniert.

Lightness of Beeing
riecht nach Sommer. Leicht und verspielt liegt dieser Bügel in der Hand. Die weiten Winkel und hellen Farben stehen für Offenheit und einen unkomplizierten Lebensstil. Eine charmante Begleitung zu jeder Jahreszeit – eine leichte Bügelserie in hellen Farben: Fineline

New Urban Lifestyle
gezeichnet durch Brüche, verbindet Altes mit Neuem, wirkt schräg aber authentisch, ist großzügig und detailverliebt. Die Individualität spiegelt sich in den Formen und Farben wider. Mode und Bügel werden zum Sammlerobjekt – authentisch und detailverliebt: Shape

Statement of Style
akzentuiert die Silhouette – klassisch, sportlich elegant, reduziert auf das Wesentliche. Klare Farben, unaufdringliche Materialien und klassische Formen sorgen bei jedem Kleidungsstück für den richtigen Sitz. Stilikonen wie Audrey Hepburn und Jackie Kennedy hätten sich für diesen flotten, griffigen, zeitlosen Bügel entschieden – akzentuiert die Silhouette: Contour

Celebrating Life
bedient das Bedürfnis nach Qualität, luxuriös mit Understatement, keinesfalls langweilig – very british. Das zeigt sich nicht nur in den Farben dieser Bügelserie, sondern fühlt sich auch in seinen Bügelformen gut und ausdrucksvoll an: solide und stabil, aber auch anschmiegsam, weich in den Rundungen am Kragen und den anschmiegsamen Schultern – in warmen dunklen bis hellen Pastellfarben: Curve

„Bevor ein Modeschöpfer den ersten Strich zeichnet, das erste Muster entwirft, hat er ein klares Bild im Kopf, was er ausdrücken möchte. Das macht seine Einzigartigkeit, seine Marke aus,” erläutert Michaela Schenk. “MAWA FASHION hat es sich zu Aufgabe gemacht, dieses Bild zu identifizieren, zu interpretieren. Im Mittelpunkt unserer Überlegungen steht das Produkt, die perfekte Story für den Kunden und eine stimmige Emotionalisierung.“

Diese Story ist gut angekommen und unsere Gäste zeigten sich begeistert.
MAWA FASHION – A toast for celebrating the Original.

Hängen und Legen – Kleiderbügel im Visual Merchandising

Lena Ebentahl und ihr preisgekrönter Tablar

Lena Ebentahl und ihr preisgekrönter Tablar

Sind Kleiderbügel nur Bestandteil der Ladeneinrichtung oder sind sie Teil der Mode, die sie präsentieren? In Kooperation mit MAWA hat die Akademie JAK in Hamburg im Studiengang Visual Merchandising einen Wettbewerb zum Thema „Hängen und Legen“ ausgeschrieben. Unter der Leitung des Dipl. Designers Harm Hinrichs konnten die Studierenden beweisen, dass es zwischen Hängen und Legen zahlreiche innovative und kreative Lösungen gibt, Kleidung zu präsentieren.

Die Jury war beeindruckt von den sehr unter­schiedlichen Ansätzen der Inszenierung der Studierenden, die die gestalterischen Möglichkeiten des unterschätzten Designobjekts ausgelotet haben.

Der erste Preis ging an Lena Ebentahl. Sie hat zu dem Thema Visual Merchandising eine ganze Produktfamilie entwickelt und verwandelte den Bügel in  einen hängenden Tablar. Mit dem zweiten Preis honorierte die Jury den Entwurf von Lara-Katharina Weis, die ihren Bügel zum Stehen gebracht hat. Der freistehende Display-Bügel inszeniert das Kleidungsstück innovativ und aufmerksamkeitsstark. Der Bügelentwurf von Laura Berman, ein erfrischend ironischer Kommentar mit augenzwinkender Botschaft – ein Bügel in Form eines Kussmunds – wurde mit dem dritten Preis belohnt.

Zu sehen sind die Arbeiten auf der Euroshop am Stand der Akademie JAK, Halle 04, Stand F36. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an die Institutsleitung, die Dozenten und ganz besonders den engagierten, kreativen Studierenden.

Messebilanz Frühjahr 2011

Die Messemonate Februar und März sind vorbei. Zeit für einen Rückblick:

MAWA - IHA 2011

MAWA - IHA 2011

2011 hat die MAWA GmbH zum ersten Mal auf der International Housewares Show (IHA) in Chicago ausgestellt. Vom 6. bis 8. März konnten sich amerikanische Kunden von der MAWA-Qualität überzeugen. Vermehrt wird in Übersee auch über Umweltthemen und Nachhaltigkeit diskutiert. Das Gütesiegel eco-friendly, das die Herstellung nach strengen ökologischen Gesichtspunkten attestiert, hat die amerikanischen Fachbesucher sehr beeindruckt.
Auf der IHA zeigen ca. 2.000 Aussteller aus über 35 Ländern ihre Haushaltswarenprodukte. 60.000 amerikanische Fachbesucher informierten über neue Produkttrends.

Aus unterschiedlichen Ländern kommen die Messebesucher zur Frankfurter Ambiente und der Düsseldorfer Euroshop. In Düsseldorf interessierten sich besonders die Franzosen für MAWA-Bügel, gefolgt von Italienern und Holländern. Auf der Ambiente besuchten mehr Italiener den MAWA-Stand. Hier hat die designorientierte Ausrichtung der MAWA GmbH Wirkung gezeigt.

Für die MAWA GmbH ergeben sich nach den intensiven Fachgesprächen und Messeauftritten folgende Trends:

1. Trend: Farbe. Kunden wollen mehr Abwechslung im Kleiderschrank. Die eigene Produktion und langjährige Erfahrung ermöglicht es der MAWA GmbH praktisch jede Farbmischung anzubieten.

MAWA-Kleiderbügel SHE

MAWA-Kleiderbügel SHE

2. Trend: Formen – He and She. Das neue Bügelduo für sie und ihn hat besonders die Wiederverkäufer begeistert. Die Differenzierung zwischen Frau und Mann ist ein absolutes Novum in der Kleiderbügelbranche und bringt endlich die ersehnte Lösung für mehr Ordnung im Schrank und klare Erkennbarkeit für Größen, Funktionen und Personenzuordnung.

MAWA-Kleiderbügel HE

MAWA-Kleiderbügel HE

Hinter der kreativen Idee und Umsetzung steht Sybs Bauer von der Hamburger Agentur Designkunst “Der Bügel ist so schön auf Grund des herrlichen Schwungs, ich bin total begeistert,” freut sich die Geschäftsführerin Michaela Schenk von MAWA. HE and SHE sind demnächst im gut sortierten Fachhandel erhältlich.

3. Trend: Haltekraft – die MAWA-Klammer, ein Renner seit vielen Jahren, bei Stammkunden und Neukunden. Die Haltekraft der patentierten Klammer ist nach wie vor ein wesentliches Kauf-Argument.

In Pfaffenhofen läuft die Produktion inzwischen auf Hochtouren, um die Kundenwünsche schnell zu bedienen. See you next year in Frankfurt, Düssseldorf oder Chicago!

2011 – erste Höhepunkte

Liebe Leserinnen und Leser,

Sie sind hoffentlich gut erholt, entspannt und vergnügt im neuen Jahrzehnt angekommen? Die MAWA GmbH hat jedenfalls einige Überraschungen und Höhepunkte vorbereitet. Auf der Ambiente, die am 11. Februar in Frankfurt beginnt, präsentieren wir nicht nur neue Produkte, sondern planen mit dem Hotel Maritim ein ganz besonderes Happening.

Auf der Euroshop am 26. Februar in Düsseldorf diskutieren wir mit dem Fachpublikum die Kleiderbügelentwürfe aus dem Designwettbewerb. Wir sind gespannt auf die Reaktionen und Anregungen zu den Ideen der Dessauer Designstudenten.

Und zum ersten Mal findet Anfang Juli in Pfaffenhofen die MAWAart statt, ein neuartiges Ausstellungskonzept rund um den Kleiderbügel. Gerne halten wir Sie im Kleiderbügel-Blog auf dem Laufenden und freuen uns über Ihre Rückmeldungen.