Breite Auswahl, neue Services: der MAWA-Shop

 

Mit frischem Layout und praktischen Services wie Geschenkgutscheinen und MAWA-Favoriten überzeugt der neue MAWA-Kleiderbügel-Shop. Das Sortiment im Online-Flagship-Store umfasst über 100 Kleiderbügel – ein Angebot für jeden Lifestyle und jede Garderobe. Die einfache Navigationsführung und praktische Tipps erleichtern die Auswahl, maßgeschneidert und passgenau für sie und ihn. Probieren Sie es aus – wir freuen uns auf Ihr Feedback und Ihre Anregungen.

Weitere Online-Flagship-Stores gibt es bereits in der Schweiz, in Österreich, Frankreich und Spanien. Die Skandinavier – Norwegen, Schweden und Dänen – erhalten zum Jahresende einen jeweils eigenen Shop.

Von der Interior Lifestyle Tokyo

Japaner lieben Traditionen. So war es kein Wunder, dass Japaner den MAWA-Stand liebten. Vom 30. Mai bis 1. Juni hat MAWA Bewährtes und Neues auf der Interior Living in Tokio gezeigt. Eine eigene Wand war dem Thema 70 Jahre MAWA gewidmet, mit historischen Anzeigenmotiven. Zeitlos elegant und funktional MAWA Economic und Silhouette, Clips und Hosenbügel  – einmal MAWA immer MAWA.

Manch ein Besucher schwärmte, dass von den deutschen Ausstellern MAWA den schönsten Stand hätte: Tradition made in Germany!

Experten diskutieren über Digitalisierung und Modeshops

MAWA Fashion WorkshopDie Digitalisierung wird den Handel grundlegend verändern. MAWA hat Markenexperten, Spezialisten aus dem Visual Merchandising und Shopfitter zur Diskussion eingeladen. Ihre Statements haben wir im Video dokumentiert.

 

Konsens ist, dass E-Commerce den stationären Handel massiv verändern wird und die positive Customer Experience, die Erfahrung von „Convenience“ ausschlaggebende Erfolgsfaktoren für die Zukunft des Handels sind.

Das verfügbare Einkommen wie auch die Verkaufsflächen sind in den letzten zehn Jahren deutlich gestiegen. 18 Prozent der Frauen machen mit durchschnittlich 3.000,- EUR pro Jahr 50 Prozent des gesamten DOB-Umsatzvolumens aus. 50 Prozent der Damen immerhin ein Drittel. Während sich die Umsätze der Multilabelgeschäfte halbiert haben, konnten Monolabels ihren Umsatz deutlich ausbauen.

In den Workshops haben wir mit der Branche diskutiert, was diese Entwicklungen für die Präsentation in den Stores und für das MAWA-Sortiment bedeuten. „Jetzt gilt es, das Gehörte und Gelernte auch möglichst gut umzusetzen,“ so Urs Riboni, Geschäftsführer der Prochema Baar AG.

 

Die ungewöhnliche Leidenschaft des Matthias Dülp

so titelt der Online-Dienst Nordbayern.de. Matthias Dülp aus Igensdorf bei Erlangen sammelt Kleiderbügel. 16 Meter umfasst seine Sammlung an Kleiderbügeln, nummeriert und registriert. Ein großer Teil sind Bügel von Bekleidungshäusern, die gut betuchten Kunden mitgegeben wurden. Viele dieser Häuser sind inzwischen verschwunden. Mathias Dülp hat recherchiert und ihre Geschichten aufgeschrieben.

Andere Bügel kommen aus Hotels. In der Sammlung befinden sich aber auch seltene Ausgaben, wie klappbare Reisebügel aus der DDR oder Holzbügel mit besonders breiten Schultern für die Epauletten von Uniformen.

Falls Sie noch seltene Kleiderbügel übrig haben, freut sich Herr Dülp sicher über Nachschub. Sie erreichen ihn per E-Mail unter etlaswind@aol.com oder per Telefon (0 91 26) 2 89 30 02.

Bei dieser Gelegenheit wünschen wir ein gutes und erfolgreiches Neues Jahr.

MAWA Butterfly Kleiderbügel für luftige Möbeltrends

MAWA arbeitet eng mit der Möbelbranche zusammen. Kein Wunder, dürfen doch Kleiderbügel in keinem Schlafzimmer fehlen. Bei der Gelegenheit haben wir uns die Möbeltrends 2016 einmal genauer angeschaut. Und uns ein paar Gedanken dazu gemacht.

Die Einrichtung wird wieder luftiger und leichter

Die Möbeltrends 2016 gehen ganz klar in Richtung kleinere Möbel, die insgesamt luftiger und leichter wirken. Sofas im Stil ganzer Wohnlandschaften und massive Schrankwände sind laut Möbel-Trendexperten passé. Räume werden insgesamt offener und transparenter. Auch in den Schlafzimmern sind offene oder begehbare Kleiderschränke immer beliebter.

Farbtöne werden zurückhaltender

Wohndesign-Profis haben aber noch einen weiteren Trend entdeckt: Im vergangenen Jahr lagen knallige Einrichtungsfarben noch hoch im Kurs. Reine, ungetrübte Farbtöne, dafür umso kräftiger, waren gefragt. Doch mal ehrlich, auf Dauer kann so eine komplette Einrichtung in Knallorange schon etwas aufdringlich werden. Einrichtungsexperten setzen daher in diesem Jahr wieder auf Möbel in Neutraltönen von Beige bis Grau, dazu Honigtöne und Terrakotta – für ein angenehmes Wohnambiente.

Zu beiden Trends haben wir Ideen:

Mit MAWA mehr Luft im Kleiderschrank

Stichwort luftige Einrichtung: MAWA sorgt dafür, dass es auch im Kleiderschrank luftiger und leichter wird – mit dem MAWA Silhouette schaffen Sie Platz und erzielen bis zu 40 Prozent Raumersparnis. Aber nicht nur das. Im offenen Interieur mit begehbaren Schränken hängt die Kleidung offen einsehbar. Damit sind auch die Kleiderbügel im Raum sichtbar und sollten im besten Fall dem eigenen Lifestyle entsprechen. MAWA sorgt dafür, dass Jacken, Mäntel, Kleider, Hosen und Tops auf dem richtigen Bügel hängen. Aber auch, dass die verschiedenen Kleiderbügel in Design-Serien mit gleicher Hänghöhe zusammengefasst sind – für ein einheitliches Bild im Kleiderschrank und jede Menge individuellen Lifestyle.

MAWA Butterfly-Serie als Farbtupfer

Stichwort dezente Farben: Vor einer Kulisse aus Möbeln in neutralen Farben darf der eine oder andere Farbtupfer natürlich nicht fehlen. Für die lifestyle-affinen und modebewussten Kunden hat MAWA das Sortiment Butterfly entwickelt. Funktional und fröhlich bunt eignet sich unser Kleiderbügel optimal, um in Schlafzimmern farbige Akzente zu setzen.

Übrigens sind wir als Hersteller von Wohnaccessoires natürlich auf der Messe fürs Möbel-Business M.O.W. im September in Bad Salzufflen (http://www.mow.de/) vor Ort. Gerne erzählen wir Ihnen im persönlichen Gespräch noch mehr von unseren MAWA Funktionsbügeln und Design-Serien. Wir freuen uns auf Sie!

Der organisierte Kleiderschrank – ein Must-Have

Michaela Schenk mit Rita Bolle in Pfaffenhofen

Michaela Schenk mit Rita Bolle in Pfaffenhofen

Rita Bolle, Geschäftsführerin von Reston Loyd und unsere neue Repräsentantin in den USA, kennt die wichtigsten Argumente für MAWA-Bügel: der Platzspareffekt. Amerikaner sind mit begehbaren Kleiderschränken aufgewachsen. Kein Problem in großen Häusern. In den letzten Jahren ziehen die Amerikaner aufgrund häufiger beruflicher Veränderungen allerdings vermehrt um – häufig in kleinere Apartments. Das bedeutet kleinere begehbare Kleiderschränke und das bedeutet wiederum ein Platzproblem. Die Qualitätsbügel aus Deutschland für die begehbaren Kleiderschränken für Sie und Ihn sind deshalb heiß begehrt, weiß Rita.

Während die Deutschen das Innere des Kleiderschranks lieber verstecken, ist für die Amerikaner der organisierte Kleiderschrank ein Must-Have und wird stolz den Gästen präsentiert. MAWA Bügel haben die richtige Klasse und spiegeln das Lebensgefühl der Amerikaner hinsichtlich einer perfekten Organisation wider. Ein Must-Have bald auch in Deutschland?

MAWA bei Lorey

151008_MAWA_Lorey_HausmesseLorey, das führende Haushaltsfachgeschäft im Raum Frankfurt, veranstaltet regelmäßig Hausmessen. Kundinnen und Kunden können sich direkt bei den Markenherstellern über deren Produkten erkundigen, sich beraten lassen und ausprobieren – und das bis in die Nacht beim Late-Night-Shopping. Mit dabei natürlich auch MAWA. Die Kundinnen haben das Angebot gerne angenommen und sich beraten lassen. Vor Ort wurde erklärt, welcher Bügel zu welchem Kleidungsstück passt, warum MAWA Made in Germany ist und wie groß der Platzspareffekt ist. Alles in allem eine gelungene Veranstaltung.

Weitere Termine von Vorführungen und Beratungsaktionen bei Lorey: www.lorey.de/cms/de/termin/lorey

Nichts wie hin

Fabrikverkauf MAWA-Kleiderbügel
Kleiderbügel-Schnäppchen direkt vom Marken-Hersteller
Samstag, 26.09.15 von 9 – 15 Uhr
Hohenwarter Straße 100
85276 Pfaffenhofen
Anfahrt über Einfahrt Trabrennbahn.

Wählen Sie aus unseren Bestsellern in bunten Farben, stylischem Design und profitieren Sie von unseren Sonderpreisen. Wir freuen uns auf Sie!

Redezeit für Michaela Schenk

Michaela Schenk im Interview mit Anja Autenrieth

Michaela Schenk im Interview mit Anja Autenrieth

Die Geschäftsführende Gesellschafterin der MAWA GmbH, Michaela Schenk, war zu Gast bei Anja Autenrieth, vom Regionalsender IN-TV. Die gut vorbereitete Moderatorin hat immer wieder nachgefragt und wollte beispielsweise wissen, welche Überraschungen es für die neue Inhaberin nach der Übernahme der Firma 2007 gab. Hier nur soviel: die positive Überraschung war, dass die Qualität der Produkte genauso gut war, wie vorher versprochen. Weitere Fragen drehen sich um die Entwicklung und die Zukunft von MAWA, um das Selbstverständnis von Michaela als Unternehmerin, wo sie die Chancen für das Unternehmen sieht und auf welche Risiken sie reagieren muss. Die komplette Sendung “Redezeit” finden Sie in der Mediathek von IN-TV.

Ilse Aigner gratuliert: Kleiderbügel als Markenartikel

Ilse Aigner und Michaela Schenk

Ilse Aigner, stellv. Ministerpräsidentin in Bayern mit Michaela Schenk (links), Inhaberin der MAWA GmbH

Wirtschaft und Technologie, Umwelt und Bildung, das sind die Themen, mit denen sich Ilse Aigner, täglich beschäftigt. Anlässlich der Ausbildungsinitiative Sprung­brett Bayern, unterstützt von MAWA, hat die stellver­tre­tende Ministerpräsidentin das Werk in Pfaffenhofen besucht. Das Fundament einer star­ken Marke sind Qualität und Innovation – bei MAWA: ein eigener Maschinenpark, gut ausge­bildete, enga­gier­te Mitarbeiter und viele Ideen – „Made in Germany“.

Dieses starke Fundament ist die Grundlage für eine starke Marke. Eine Marke zeichnet sich darin aus, dass sie Teil des Lebensgefühls des Kunden wird. Sie ist eine Insel des Vertrauens und der Identi­fikation.

  • Wer MAWA kauft, ist anspruchsvoll und sich seines Wertes bewusst.
  • Wer MAWA kauft, kauft Qualität und Fairness.
  • Wer MAWA kauft, kauft Individualität und Expertise.

Marke macht aus einem Kleiderbügel ein Stück Lebensgefühl. Denn MAWA Kleiderbügel berücksichtigen den individuellen Stil des Käufers – sowohl in der Einrichtung als auch in der Kleidung. Technische Innovationen, professionelles Design und der unermüdliche Einsatz für Umweltschutz und Hautverträglichkeit machen aus MAWA Kleiderbügeln einen persönlichen Begleiter im Alltag.

Für Ilse Aigner, Schirmherrin der Ausbildungsinitiative Sprungbrett Bayern, war diese Perspektive neu. Für sie hat der Kleiderbügel eine ganz neue Bedeutung und einen neuen Stellen­wert gewonnen.