Euroshop 2020 – The World´s No.1 Retail Trade Fair

„Die Zukunft des Einzelhandels – was die Kunden weltweit erwarten.“ Unter diesem Motto findet sich die Kernfrage der Euroshop 2020 wieder:

Die These „Der E-Commerce boomt und hat die Art und Weise, wie Menschen einkaufen, erheblich verändert. Ein Grund mehr, warum Einzelhändler die Konzepte ihrer physischen Ladengeschäfte neu überdenken müssen.“ Eine weltweite Studie (Ipsos, GfK, Axis Communications) zum idealen Einkaufserlebnis von Verbrauchern im Alter von 16 bis 64 Jahren kommt zu dem Schluss: Nur 10 Prozent kaufen ausschließlich online, 14 Prozent nur im physischen Geschäft, 77 Prozent in beiden Umgebungen. 

Mit der Antwort bzw. einem entsprechenden Lösungsansatz dieser Herausforderung beschäftigt sich MAWA schon seit einiger Zeit.

Die Gesellschaft und damit das Verhalten unserer Kunden ändert sich stetig. Wir spüren die Transformation der Digitalisierung und der Lebenswelten sowie den Trend zur Erlebnisgesellschaft mit dem Bedürfnis nach Emotionen und Individualität In der Praxis treten die spezifischen Werte und Vorteile der On- und Offline Kanäle zu Tage. Retail Trends sind dabei nicht durch Technologien, sondern durch die Bedürfnisse und Erwartungshaltung der Consumer definiert, diese sind durch Erlebnisse und Komfort gekennzeichnet. In Zukunft müssen wir anders denken. Retail nicht als physische Transaktionsfläche sondern als SPACE verstehen, der einen Ort für Erlebnisse, Communities und Inspiration auf Basis individueller Lebenswelten bietet.

Geprägt werden diese modernen Lebenswelten vom Nachhaltigkeitsgedanken.

MAWA ist ein Unternehmen, das sich schon seit 12 Jahren mit dem Thema Nachhaltigkeit bzw. umweltbewussten Materialien und deren Herstellung auseinandersetzt. Vor Jahren oft dafür belächelt, stellt MAWA heute einen Vorreiter im Hinblick auf viele dieser Faktoren dar. Denn bei uns gilt „prevent and not repair!“. Deswegen haben wir bei MAWA schon vor vielen Jahren die Initiative ECO friendly gegründet. Mit ECO friendly zeigen wir unser Engagement für mehr Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Wir wollen damit deutlich machen, dass wir die Ziele der Agenda 2030 der Vereinten Nationen hin zu einem Wandel für eine ökologische, emissionsarme und umweltschonende Produktion aktiv unterstützen. Viele Unternehmen konzentrieren sich hierbei lediglich auf nachhaltige Materialien. Aber MAWA ist schon seit langem klar: Nachhaltigkeit umfasst weit mehr als nur den Einsatz umweltbewusster Materialien. Es geht um die gesamten Unternehmensprozesse: von der Produktion, über die Materialien, hin zur Fertigung und Verpackung. Wir denken ganzheitlich – ganzheitlich nachhaltig und umweltbewusst.

Ihre Marke bildet mit ihren Werten, ihrer spezifischen Erlebniswelt und zukünftig verstärkt sinnstiftender Nachhaltigkeit den Fokus der Erwartungshaltung und der Bedürfnisse Ihrer Kunden.

MAWA hat sich mit seinem Konzept MAWA Fashion zur Aufgabe gemacht, die Modemarken in ihrer Herausforderung kundenzentrierter Retailkonzepte mit zukunftsfähigen, ganzheitlichen und nachhaltigen Lösungen für die Kleiderbügelausstattung zu unterstützen. Unter dem Motto „If you show more – you sell more“ zeigen wir Ihnen gerne an unserem Messestand auf der Euroshop, wie Ihre Kleiderbügel zukünftig als Markenbotschafter auf Ihre Marke einzahlen.

Wir freuen uns schon jetzt Sie auf der Euroshop 2020 – The World´s No. 1 Retail Trade Fair in Halle Halle 10 Stand B61 begrüßen zu dürfen!

Klassischer Handel – Handel der Zukunft

MAWA Fashion ist unsere Antwort auf die Herausforderung der Markeninszenierung im Store Design. Dieses Konzept, das wir auf der Euroshop zum ersten Mal präsentiert haben, ist aufgegangen und die Diskussionen wurden weitergeführt.

Modemarken sehen durchaus, dass der Handel ein wichtiges aktivierendes Element der Kundenbindung ist und Markentreue durch das Einkaufserlebnis hergestellt wird. Das Einkaufserlebnis sollte nicht (nur) durch bekannte funktionale Aspekte wie den Preis beeindrucken, sondern über hedonistische Aspekte, ungewöhnliche Erfahrungen und Sinneseindrücke eine emotionale Bindung erzeugen.

Der Zeitgeist verlangt nach Community-Erlebnissen, wo sich Gleichgesinnte treffen und gemeinsam in die Markenwelt eintauchen. Der Store transformiert vom klassischen Warenlager zu einem Showroom und Lifestyle-Space.

Markenwelten verbinden

Eine der ersten, sehr erfolgreichen Marken, die weltweit in aller Konsequenz dieses unerhörte Einkaufserlebnis umgesetzt hat, war Hollister: ein „Must-have-been“ – mit der Trophäe auf dem Selfie.

Die Inszenierung ist geblieben, das Konzept angepasst: das aktuelle „must have been“: Y-3 – Adidas, die äußerst erfolgreiche Verbindung des japanischen Ausnahme-Designers Yoshi Yamamoto mit der Markenikone Adidas. Aus dieser Verbindung ist nicht nur eine neue, nie dagewesene Mode entstanden, sondern auch ein neues Store-Konzept, das in seiner Exklusivität an berühmte Showrooms erinnert. Fans scheuen keine Mühen und präsentieren sich mit ihren Trophäen in den sozialen Netzwerken.

Wie sehen Sie – als Kundin oder Kunde, als Händler oder Modemarke –  den Handel der Zukunft? Wir freuen uns auf weitere Diskussionen.

Sie lässt sie richtig hängen

Michaela Schenk in der Welt am Sonntag.

Michaela Schenk in der Welt am Sonntag.

Die Welt am Sonntag stellt ihren Lesern die spannende Geschichte von MAWA vor. „Kleiderbügel ist nicht gleich Kleiderbügel“ – diese Botschaft zeigt noch mal unsere klare Positionierung als Marke. Die Autorin beschreibt, wie es Michaela Schenk geschafft hat, weltweit mit Qualitätskleiderbügeln zu überzeugen. Die Redaktion hat uns deshalb gleich zum Weltmarktführer gemacht. Davon möchten wir uns ausdrücklich distanzieren.  Wir sind dennoch stolz darauf, dass wir mit Qualität Made in Germany, gutem Marketing und motivierten Mitarbeitern, den bayerischen Exportpreis bekommen haben. Den ganzen Beitrag lesen Sie hier: 160508_WAMS_MAWA

Der Chinese schätzt „Alles in Ordnung“

Bild_MAWA_NL_ChinaGerade in Zeiten politischer Veränderungen und volatiler Finanzmärkte sind starke Marken gefragt. Das gilt auch für den chinesischen Markt. Der Binnenmarkt ist nach wie vor sehr stark, berichtet unsere Mitarbeiterin Quing Sheng. Die Mittelschicht wächst stetig und hat mit gut 110 Mio. Chinesen, die über ein Vermögen zwischen 50.000 und 500.000 Dollar verfügen, die amerikanische Mittelschicht überholt.

Der neue urbane Mittelstand beschäftigt sich intensiv mit Themen wie Umweltverschmutzung, gesunde Ernährung, Produktfälschungen und Plagiaten. Die Medien berichten offen über Misstände und das Konsumverhalten ändert sich. Nicht der Preis spielt mehr die wichtigste Rolle in der Kaufentscheidung, sondern Sicherheit und Qualität – damit überzeugt MAWA die Chinesen. Denn bei MAWA ist „Alles in Ordnung“ – das nächste Mal auf der Hong Kong Houseware Fair, 20. bis 23. April 2016

 

Trendset 2015

Besuchen Sie uns am 4.-6. Juli in München

Besuchen Sie uns am 4.-6. Juli in München

Premiere für MAWA: vom 4. bis 6. Juli ist MAWA zum ersten Mal auf der Trendset, Fachmesse für Wohnambiente, Tischkultur und Lebensart in München mit einem eigenen Stand vertreten. Dieser Schritt zeigt deutlich, dass die Marke MAWA im Endverbrauchermarkt angekommen ist. Ein MAWA-Kleiderbügel ist nicht mehr nur ein alltäglicher Gebrauchsgegenstand, sondern ein Markenartikel. MAWA-Produkte stehen für Innovation und Expertise, Qualität und Design. Wir freuen uns Sie auf dem Münchner Messegelände in Halle B2, Stand D16 begrüßen zu dürfen.

 

MAWA: Mitglied im Markenverband

markenverbandMAWA hat es geschafft. Der Kleiderbügelhersteller aus Paffenhofen, mit einer langen Tradition aus Innovation, Zuverlässigkeit und Qualität wurde in den Markenverband aufgenommen. Die Mitgliedschaft ist ein weiterer Schritt auf dem konsequenten Weg der Entwicklung von MAWA zu einer starken, internationalen Marke. Für Kunden bedeutet das mehr Orientierung bei der Produktauswahl, Vertrauen und das Wecken von Begehren sowie die Stärkung der Loyalität.

Der Markenverband setzt sich zudem für effektive Maßnahmen zur Bekämpfung der Produktpiraterie ein. Diese Maßnahmen kommen auch der Marke MAWA zugute. Denn nur das MAWA-Original steht für made in Germany. Seit vielen Jahren setzt sich der Markenverband zudem für Umweltschutz und Nachhaltigkeit ein. MAWA ist mit SKINfriendly und ECOfriendly auch in diesem Segment Vorreiter. Wir freuen aus auf die Arbeit im Verband und das Netzwerk mit starken Partnern.