Auf der Design Tokyo 2017

Hier darf nicht jeder ausstellen. Ein Expertenkomitee, dem unter anderem Michelle Millar Fisher, Kuratorin der MoMA, Museum of Modern Art New York und Tomomi Nagayama, Einrichtungsstylistin bei ELLE DECO, angehören, entscheidet, ob die Produkte den Designansprüchen genügen, funktional und marktfähig sind – nur dann dürfen sie auf dieser wichtigen Messe ausgestellt werden. Wir sind stolz darauf, dass unser Partner Koichi Hashitani auf dieser Messe Anfang Juli MAWA-Bügel in Szene gesetzt hat: „Unsere Eyecatcher waren HE & SHE – sehr sophisticated und dennoch funktional“, so der Geschäftsführer von Sansyu Corporation.

Premiere in Indien

Anfang Juli hat in Mumbai eine der größten Haushaltswarenmessen in Indien stattgefunden – die perfekte Plattform, um MAWA auf dem indischen Markt vorzustellen. MAWA war die einzig dort vertretene Kleiderbügelmarke. Indische Fachbesucher waren begeistert vom Original und den vielen Details, die den Unterschied ausmachen – wie die MAWA-Klammern, die keine Abdrücke hinterlassen oder die Schulterformung, die keine Beulen verursacht.

Speziell für den indischen Markt haben wir Sari-Bügel entwickelt. Für die Kurtas, lange, einfache Gewänder ist die Antirutschbeschichtung entscheidend. Der Einstand war erfolgreich und unser Partner hat fleißig Aufträge geschrieben. Demnächst gibt es MAWA-Bügel auch in indischen Haushaltswarengeschäften – üverwiegend in Pastell und Kupfer.

Business im Reich der Mitte

Hongkong Houseware Show: die Wertschätzung der chinsesischen Kultur macht sich bezahlt.

Hongkong Houseware Show: die Wertschätzung der chinsesischen Kultur macht sich bezahlt.

Wer sich in China durchsetzen will, muss die lokale Kultur nicht nur verstehen, er muss sie auch schätzen lernen. Nach wie vor sind die Chinesen sehr neugierig auf westliche Produkte und Entwicklungen, aber auch enttäuscht von der Ignoranz, die ihnen entgegen gebracht wird und häufig als Arroganz interpretiert wird.

So sollten Sie wissen, dass in China nur wenig gefrühstückt wird und Rücksicht darauf nehmen, dass so ab 11:30 Uhr das Mittagessen im Fokus des Interesses steht.  Während des Essens bitte nichts Geschäftliches besprechen, sondern sich stattdessen mit den Gastgebern über deren Kultur austauschen. Erst nachmittags sollte die Gelegenheit zum Informationsaustausch über Geschäftliches wahrgenommen werden.

Die Entscheidung, ob es zu einem Deal kommt, wird beim Abendessen getroffen – aber nicht auf der Basis von Geschäftszahlen, Preisen und Konditionen wie in der westlichen Welt – sondern auf der Basis Vertrauen und Wertschätzung. Deutsche werden hier sehr oft als verletzend direkt und unhöflich, überheblich und unflexibel wahrgenommen.

Ausschlaggebend für die Entscheidung des chinesischen Geschäftspartners ist die Persönlichkeit und die Wertschätzung, die ihm entgegengebracht wird. Diese Wertschätzung haben wir umgekehrt auf der Houseware Fair in Hongkong erfahren. Mundpropaganda, Neugierde auf Made in Germany sowie unsere neuen Produkte bescherten uns zahlreiche Besucher und Bestellungen.

Rückblick Hongkong Houseware Fair 2016

Hongkong Houseware Fair: Michaela Schenk schätzt ihre chinesischen Geschäftspartner.

Hongkong Houseware Fair: Michaela Schenk schätzt ihre chinesischen Geschäftspartner.

Wer sich auf dem chinesischen Markt durchsetzen will, muss die lokale Kultur nicht nur verstehen. Nach wie vor bewundern Chinesen Made in Germany. Für eine gute Geschäftsbeziehung ist allerdings entscheidend, dass wir unsere Geschäftspartner nicht mit Ignoranz begegnen, sondern versuchen ihre Kultur zu verstehen und wertzuschätzen.

So haben wir für den chinesischen Markt eine eigene Verpackungslösung gefunden, die die Sorge der Chinesen bezüglich chinesischer Kopien berücksichtigt. „Das Original“ kommt sicher und zertifiziert beim chinesischen Adressaten an.

Ein Hingucker dieses Jahr auf der Hongkong Houseware Fair: unsere „Butterfly“-Serie – leicht und bunt, jung, modern und großstädtisch. Spart nicht nur Platz im Kleiderschrank, sondern ist, nicht nur für Chinesen, ein ideales Geschenk und Mitbringsel. Probieren Sie sie aus 🙂

In Chicago überzeugt supergrippy

Spontan stellt sich Diana Ausgpurger vor die Kamera und präsentiert die Vorteile von MAWA Kleiderbügeln: Platzsparend, drehbarer Haken und eben supergrippy. Diana ist Wardrobe Organizerin und hat unzählige unorganisierte Kleiderschränke von innen gesehen. Sie weiß, worauf es beim Kleiderbügel ankommt, wie wertvoll der passende Bügel für das Innenleben eines Kleiderschranks und die Plege der Kleidung ist. Dazu noch die aktuellen frischen Farben der MAWA Hangers. Aber sehen Sie selbst: Diana Augspurger von der Housewareshow in Chicago.
https://www.youtube.com/watch?v=9eUxlfSimgw

Trendset München

160109_MAWA_TrendsetDie erste Messe im Jahr ist immer sehr inspirierend. Vom 9. bis 11. Januar 2016 präsentierten rund 2.500 Marken und Kollektionen aus knapp 40 Ländern ihre Trends für schönes Wohnen drinnen und draußen bis hin zu Ideen zum Verschenken, Schmücken und Dekorieren. Für MAWA die erste Gelegenheit in diesem Jahr, unsere neuen Kollektionen zu präsentieren.

Trendset 2015

Besuchen Sie uns am 4.-6. Juli in München

Besuchen Sie uns am 4.-6. Juli in München

Premiere für MAWA: vom 4. bis 6. Juli ist MAWA zum ersten Mal auf der Trendset, Fachmesse für Wohnambiente, Tischkultur und Lebensart in München mit einem eigenen Stand vertreten. Dieser Schritt zeigt deutlich, dass die Marke MAWA im Endverbrauchermarkt angekommen ist. Ein MAWA-Kleiderbügel ist nicht mehr nur ein alltäglicher Gebrauchsgegenstand, sondern ein Markenartikel. MAWA-Produkte stehen für Innovation und Expertise, Qualität und Design. Wir freuen uns Sie auf dem Münchner Messegelände in Halle B2, Stand D16 begrüßen zu dürfen.

 

Highlights auf der Ambiente

Ambiente 2013

Ambiente 2013 – MAWA in use

Unsere Highlights sind die Besuche unserer internationalen Kunden auf dem Stand. Im Zeitalter der digitalen Kommunikation bleiben der direkte Kontakt und das persönliche Gespräch unersetzlich für Gedankenaustausch, gegenseitiges Verständnis und neue Ideen. Nicht nur Europäer, Amerikaner, Japaner, Koreaner u.a. bestelllen MAWA-Bügel. Gefreut hat uns das Interesse der Chinesen, die “Made in Germany” sehr zu schätzen wissen.

Ambiente-Schwerpunkt 2013:
Die Einsteigersets aus Holz und Metall – für die erste eigene Wohnung und Jungverheiratete.

“MAWA-Hanger in use” und dazu der passende Ratgeber – ein beliebter Mitnahmeartikel.

Be ambitious – Ambiente 2013

Be ambitious ist das Motto der diesjährigen Ambiente. Diesem Motto schließen wir uns an. Dieses Jahr warten wir wieder mit einigen Innovationen auf. MAWA-Bügel gibt es jetzt auch in Glitzergold. Einsteigersets in Holz und Metall sind die perfekten Mitnahmeartikel im Möbelmarkt. Neue Displays unterstützen den Handel im Verkauf. Und nicht zuletzt unser MAWA Kleiderbügel Ratgeber, mit hilfreichen Tipps, welcher Bügel zu Ihrem Kleidungsstück passt. Besuchen Sie uns vom 15. bis 19. Februar auf der Frankfurter Messe in Halle 5.1 Stand A58.

MAWA – super grippy hangers!

Auf der wichtigsten amerikanischen Haushaltswarenmesse in Chicago wollten wir herausfinden, was für die Amerikaner die wichtigsten Kaufargumente für Kleiderbügel sind. Wie unterscheiden sie sich von den Deutschen?
Für die Deutschen ist nach wie vor die Qualität ein ausschlaggebendes Argument.  Das Thema Umweltschutz spielt ebenfalls eine wichtige Rolle, weshalb die MAWA-Bügel Eco friendly-zertifiziert sind. Immer mehr Frauen schätzen an den MAWA-Bügeln außerdem, dass sie Platz im Kleiderschrank sparen.

MAWA Hanger Chicago IHA

Paul (links): Unser Mann in den USA

Auch Amerikaner schätzen diese Argumente. Am Ende aber zeigt sich, dass die Amis noch einen Tick pragmatischer als wir Deutschen sind.
Unser Mann in Amerika schwört: “MAWA Hangers are supper grippy – you’ll have never clothes on the floor again”. Damit überzeugt er (fast) jeden Kunden – auch online: http://www.mawahangers.com/