Wir sind als Marke des Jahrhunderts ausgezeichnet

Ein scheinbar unauffälliger Gebrauchsgegenstand als Lifestyleprodukt? Aus Kleiderbügeln eine echte Marke und ein lifestyliges Designprodukt machen – dies ist Michaela Schenk mit der MAWA GmbH gelungen. Auch die Jury der „Deutsche Standards – Marken des Jahrhunderts“ sieht das so und zeichnete MAWA daher aus. Die im Herbst erscheinende 16. Auflage des Buchprojekts wurde neu ausgerichtet und überarbeitet und stellt rund 300 Unternehmen vor, die in Deutschland als Marke im öffentlichen Bewusstsein verankert sind. „Wir sind stolz und freuen uns sehr darüber, mit MAWA dieses Markensiegel zu erhalten und damit als mittelständisches Unternehmen zu den Ikonen der deutschen Wirtschaft zu gehören“, so Michaela Schenk, Inhaberin und Geschäftsführerin des Kleiderbügelherstellers aus Pfaffenhofen und ergänzt: „Wir haben damit den Ritterschlag erhalten, der zeigt, dass auch normale Gegenstände des alltäglichen Lebens wie Kleiderbügel eine echte Marke werden können.“

Trotz Umschwüngen an die Spitze

Kulturgeschichtlich begann die Evolution des Kleiderbügels bereits im 16. Jahrhundert, wo er als massiver Holzbügel vornehmlich zur Aufbewahrung von Uniformen oder wertvollen Gewändern diente. Erst im 19. Jahrhundert erlangte er als Alltagsgegenstand immer mehr an Bedeutung. Mit viel Unternehmergeist und guten Ideen gründete Martin Wagner dann im Jahr 1948 im bayerischen Pfaffenhofen zur Herstellung von Kleiderbügeln MAWA und führte das Unternehmen ins neue Jahrtausend. Im Jahr 2007 übernahm Michaela Schenk als geschäftsführende Gesellschafterin die MAWA GmbH, die sie zu einer international erfolgreichen Firma weiterentwickelte. Als renommierte Marke vereint MAWA die Tradition des alteingesessenen Pfaffenhofener Unternehmens mit starker Innovationskraft, die sich nicht nur auf Produktneuheiten, sondern auch auf eine zukunftsorientierte Ausrichtung von Unternehmensprozessen überträgt. Michaela Schenk erklärt: „Für uns gehören zur Weiterentwicklung des Unternehmens vor allem Faktoren wie Lifestyle, Innovation und Nachhaltigkeit.“

Aus Bayern in die Welt

Diese Konzentration auf Innovation lässt auch Parallelen zur neuen Ausrichtung der „Marken des Jahrhunderts“ zu. In den vergangen drei Jahren wurde das Konzept digitaler und zeitgemäßer und es besteht nun nicht mehr nur aus einem Buchprojekt, sondern wurde um die beiden Pfeiler Social Media und Podcast erweitert. Durch die Neuausrichtung steht nun vor allem auch die Evaluation im Mittelpunkt, die sich transparent, kostenlos und proaktiv an einem verbindlichen Regelwerk orientiert und damit einen Unterschied macht zwischen dieser und anderen Auszeichnungen. Bereits in der ersten Evaluationsphase wurde MAWA im Bereich Kleiderbügel als führende Marke genannt. In der zweiten und dritten Phase votierte die Jury dann mit entsprechender Punktevergabe für die Marke und ließ weitere unternehmerische Fakten in die Gesamtbeurteilung einfließen. Alle positiv bewerteten Marken erhalten abschließend das Markenblatt, das sie als „Deutsche Standards – Marke des Jahrhunderts“ bestätigt. Die MAWA GmbH entwickelt und produziert ihr umfassendes Produktsortiment seit jeher in Pfaffenhofen und exportiert mittlerweile in 86 Länder auf fünf verschiedenen Kontinenten. „Von Anfang an habe ich das Potenzial als Marke made in Germany erkannt. Daher freue ich mich umso mehr über diese Auszeichnung. Er spiegelt nicht nur die Zufriedenheit unserer Kunden wider, sondern auch, dass sich mit Qualität und Expertise trotz großer Konkurrenz durch preisgünstige Plagiate eine starke Marke etablieren lässt. MAWA ist damit ein Synonym für Kleiderbügel“, so Michaela Schenk.